Freedom Consulting
Infinite Ways. Through Your Personal Freedom

Ist Wasser trinken überhaupt notwendig?

Ja, es gibt viele Empfehlungen, was unseren Wasserhaushalt betrifft. Doch ist es überhaupt natürlich, sich so explizit mit so einer Selbstverständlichkeit wie Trinken zu beschäftigen? Ich kann hierzu wie immer ein eindeutiges „kommt drauf an“ als Antwort geben.

Der Mensch als die vermeintliche Krone der Schöpfung, der sich auch selbst als diese ansieht, hat es dringend notwendig – schon alleine aufgrund seines riesigen Intellektes – sich damit auseinanderzusetzen. Und wenn es nur den Sinn hätte, sich wieder rückzubesinnen.

Betrachten wir uns erst einmal die Fakten:

Abhängig von der Luftfeuchtigkeit nehmen wir allein über die Atmung zwischen 6 und 12 Liter Wasser pro Tag über die Lungen auf. Schon eine ganze Menge, wie ich finde. Im Vergleich zu den empfohlenen 2-3 Liter, welche wir durch das Trinken täglich uns zuführen sollten, eine ganz schöne Hausnummer.

Woher kommt aber diese Trinkmengenempfehlung? Wenn wir uns einmal einen natürlich lebenden Organismus anschauen, welcher in Größe, Statur und Aufbau dem Menschen zumindest ähnelt, werden wir uns schwer tun, eine Lebensform zu finden, die ähnlich viel trinkt respektive trinken soll, wir der Mensch. Viele Wildtiere kommen mit einer verschwindend geringen Menge an Trinkwasser aus. Doch weshalb? Nun ja, irgendetwas an der Art zu leben, muss den Unterschied ausmachen.

Ich habe für mich einen Punkt ausfindig machen können: Es handelt sich hier um die Ernährung. Wenn wir uns nur einmal vergegenwärtigen, dass wir in nahezu jede Speise, eine horrende Menge an Salz hineingeben, um den Geschmack "aufzuwerten" und unseren Körper nach dem Konsum der selbigen Speisen beobachten, wird alles klar. Ich zumindest habe nach einer solchen Mahlzeit großen Durst, der umso größer ist, je mehr Salz ich zu mir genommen habe. Wenn dem nun wirklich eine Kausalität zu Grunde liegen sollte, müsste doch nun beim entgegengesetzten Fall - also dem vollkommenen Verzicht sämtlicher Salz-Substitutionen - der Durst ausbleiben. Wer mir nicht nur einfach glauben möchte, sondern es selbst erleben möchte, der verzichte einmal eine ganze Woche gänzlich auf Salz-Zugaben und genieße den Geschmack aller Lebensmittel möglichst ungewürzt und optimalerweise unverarbeitet. Selbstverständlich nehmen wir durch diese Art zu Essen auch ganz automatisch mehr Flüssigkeit zu uns, welche die benötigte Trinkwassermenge weiter reduziert.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch andere Menschen beobachten werden, dass Trinken nahezu nicht mehr notwendig wird oder sich ohne Anstrengung auf Mengen von 100-200ml täglich reduzieren lässt. Allerdings auch nur, wenn der betreffende Körper das Wasser nicht für andere Wiederherstellungsmaßnahmen benötigt, die im Zuge einer "modernen" (modernden) Lebensweise aufgetreten sind.

Schlussendlich lässt sich die Frage "Ist Wasser trinken überhaupt notwendig" in Kurzform folgendermaßen beantworten:

1. Ja, wenn man es aufgrund einer zivilisiert-verprägten Lebensweise notwendig hat.

2. Nein, wenn man wirklich natürlich lebt.

Selbstverständlich gibt es noch weitere Kriterien, die dafür sorgen, dass unser Körper mehr oder weniger Wasser benötigt. Diese sollen in diesem Artikel allerdings nicht weiter ausgeführt werden.